Entwicklung von IVF – SAAR
Saarbrücken-Kaiserslautern

über 30 Jahre Kinder IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern

Das erste Kind des Saarlandes, das mit der Methode der IVF-Behandlung entstanden ist, ist im Jahr 2017 30 Jahre alt geworden!
Seit nun also mehr als 30 Jahren steht Ihnen IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern mit excellentem Sachverstand, besonderer Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen auf höchstem Niveau zur Verfügung.

Ca. 12.000 Kinder sind bereits aus unserem Kinderwunschzentrum  hervorgegangen!

Weitere interesssante Informationen finden Sie auch unter IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern in der Presse.

1975 Jens Happel gründet die Frauenarztpraxis in der Kaiserstraße, Einrichtung einer Kinderwunsch-Sprechstunde, ambulante Operationen.

1982 Eintritt von Michael Thaele, Gründung der ersten frauenärztlichen Gemeinschaftspraxis im Saarland, ambulante Endoskopien, pränatale Diagnostik.

1983
- 1985
Nach Volontäraufenthalten von Happel und Thaele im Royal Woman Hospital und an der Monash-University, beides in Melbourne/Australien, sowie Hospitationen an der Universitätsfrauenklinik Lübeck und in der ersten IVF-Praxis der Welt in Wien (Feichtinger und Kemeter) wird in den Praxisräumen in der Kaiserstraße ein IVF-Labor eingerichtet und mit der Kryokonservierung von Sperma-Proben begonnen.

1987 Geburt des ersten Kindes nach IVF-ET im Saarland.

Beginn der Kryokonservierung imprägnierter Eizellen.

1991 Als erste IVF-Einrichtung in Deutschland erhalten Happel und Thaele eine Genehmigung nach § 121a SGB V zur Durchführung der Methoden der "Künstlichen Befruchtung" vom Ministerium für Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales des Saarlandes.

Aufnahme einer Endometriose-Sprechstunde, Einrichtung eines Labors für Gynäkologische Endokrinologie.

1993 Geburt des ersten Kindes im Saarland aus zuvor kryokonservierten Eizellen.

1994 Gründung des Saarbrücker privaten Institutes für Fortpflanzungsmedizin (SpIF GmbH), Übernahme der Kryokonservierung durch das Institut, Kryokonservierung von Spermaproben bei Tumorpatienten als Fertilitätsreserve.

Aufbau einer Labor-Einheit für die Intra-Cytoplasmatische-Spermien-Injektion (ICSI)

1995 Lars Happel tritt der Kinderwunschpraxis bei und wird Teilhaber.

Durchführung des Jahrestreffens Deutscher IVF-Gruppen in Saarbrücken.

1995
- 1996
Durch eine Kooperation mit G. Zeilmaker (Universität Rotterdam) wird ein Qualitätsmanagement-System für das IVF-Labor eingeführt.

1996 Geburt des ersten Kindes nach dem ICSI-Verfahren im Saarland.

1997 Einführung einer prospektiven Datenerfassung zur Qualitätssicherung (Recdate/DIR).
1998 Geburt der ersten Kinder (Zwillinge) im Saarland, für deren Entstehung beim ICSI-Verfahren Spermien verwendet wurden, die aus Hodengewebsproben gewonnen wurden (TESE in Kooperation mit der urol. GMP Marzen und Schwaiger).

2001 Die Kinderwunschpraxis Happel – Thaele – Happel führt als erste Praxis im Saarland ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 ein.

2002 Andreas Giebel tritt als Nachfolger von Jens Happel, der in den Ruhestand geht, der Kinderwunschpraxis bei und wird Teilhaber.

2006 Erstmalig im Saarland gelingt es der Kinderwunschpraxis fortlaufende Schwangerschaften nach Polkörperdiagnostik herbei zu führen. Dabei wurde in Zusammenarbeit mit der Genetik-Praxis Martin – Oehl-Jaschkowitz – Christmann in Homburg/Saar eine innovative Chiptechnik eingesetzt, mit der alle Chromosomen der menschlichen Eizelle untersucht werden konnten.

2007

Geburt zweier Kinder, die nach den vorliegenden Informationen die ersten Kinder weltweit sind, die nach einer solchen chipbasierten Diagnostik geboren werden.

IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern feiert
unter Anwesenheit des Ministerpräsidenten
das 20 jährige Jubiläum der Entstehung
von extrakorporal gezeugtem Leben im Saarland:
"20 Jahre Kinder IVF-SAAR"


2008 Eröffnung einer 2. Praxis in Kaiserslautern zur optimalisierten Versorgung auch der rheinland-pfälzischen Patienten.

Um den hohen Standard der angewandten Wissenschaft aufrechtzuerhalten, beteiligt sich IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern - wie bereits wiederholt in der Vergangenheit z.B. mit der Universitätsfrauenklinik Heidelberg, dem Universitätsklinikum Essen, dem Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg und der Urologischen Universitätsklinik Homburg/Saar - auch in diesem Jahr bei einem Forschungsvorhaben zusammen mit dem Fraunhofer Institut für biomedizinische Technik, Abteilung der Kryobiophysik und Kryotechnologie, St. Ingbert, in das auch das Biophysical Interdisciplinary Jérome Schottenstein Center for the Research and the technology of the Cellome, Bar Ilan Universität Ramat Gan Israel eingebunden ist.

2009 Das Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales des Saarlandes erteilt die Genehmigung zum Umgang mit menschlichen Keimzellen gem. § 20 b und c des Arzneimittelgesetzes entsprechend der EU-Richtlinie 2004/23/EG.

2010 Umzug in die innovativen Räumlichkeiten im MEDIZUEM in der Europa-Allee im neu geschaffenen 'Quartier Eurobahnhof'.

Marika Otte tritt als Nachfolgerin von Michael Thaele, der in den Ruhestand geht, IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern bei.


2011 Sascha Tauchert tritt IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiseslautern als Weiterbildungsassistent bei.


2012 Nach Einführung einer Reihe von Zusatzmassnahmen zur Verbesserung der SS-Raten, entstehen erstmalig im Saarland Schwangerschaften durch Blastozystenkulturen nach dem 'Deutschen Mittelweg'.

Michaela von Blohn als Weiterbildungsassistentin und Anette Russu als versierte Reproduktionsmedizinerin, die viele Jahre in Paris (F) praktiziert hat, treten
IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern bei und komplettieren damit das weibliche Ärzte-Team.

IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern richtet bereits das 10. Saarbrücker Symposium als Fortbildungsveranstaltung für interessierte Kollegen aus - ein weiteres Jubiläum!


2013 Sascha Tauchert schließt seine Weiterbildungszeit bei IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiseslautern ab und wird Teilhaber.


2014

Erfolgreiche Rezertzifizierung des Labors
nach DIN EN ISO 9001.

Das Saarbrücker Symposium wird erstmals offiziell gynäkologisch-endokrinologischer Teil des jährlichen Saarländischen Gynäkologentages, der ältesten gynäkologischen Fortbildungsveranstaltung der Bundesrepublik Deutschland, die vom Berufsverband der Frauenärzte ausgerichtet wird.


2015

Michaela von Blohn schließt ihre Weiterbildungszeit bei IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiseslautern ab und wird Teilhaberin.
Ab Oktober 2015 leitet die Reproduktionsmedizinerin
den Standort Kaiserslautern.

Nach Erteilung der Zulassung durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes, wird IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern das 1. PID-Zentrum im Saarland/Rheinland-Pfalz und das 9. in Deutschland!


2017

IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern
feiert unter Anwesenheit
des Gesundheitsministeriums des Saarlandes
das 30 jährige Jubiläum der Entstehung
von extrakorporal gezeugtem Leben im Saarland:
"Der Saarländer schafft. Wir schaffen Saarländer.
Und das schon über 12.000 Mal."

Einführung einer
innovativen Generation von Brutschränken
zur leichteren Entdeckung der Embryonen mit der
besten zukünftigen Entwicklungspotenz (TimeLapse)

IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern wird erstmals nach der neuen ISO 9001/2015 an Stelle der ISO 9001/2008 zertifiziert!  

Die Zweigpraxis in Kaiserslauteren zeigt
sich nach einer Komplettrenovierung
in neuem, modernen Wohlfühl-Glanz.


2018

Marika Otte verlässt nach acht Jahren Ihrer sehr geschätzten und tatkräftigen Unterstützung das ärztliche Team von IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern, um zukünftig Ihre Berufserfahrung im beratenden Bereich mit Schwerpunkt 'Unterstützung bei Kinderwunsch' und 'energetischen Behandlungsmethoden' in eigener Verantwortung einzubringen - sie geht damit unseren Patienten eigentlich nicht wirklich verloren!

Als Weiterbildungsassistentin tritt Kathrin Alt
IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern bei.