JANUAR 2019

Max-Planck-Gesellschaft legt Studie vor -
kein erhöhtes Geburtsrisiko nach ART

Anders als bisher geglaubt, erhöht eine ART (assistierte reproduktionsmedizinische Technik) selbst nicht das Risiko einer Frühgeburt, oder von niedrigem Geburtsgewicht.
Paare mit unerfülltem Kinderwunsch können davon unbelastet über eine Behandlung entscheiden.

Nachgewiesen werden konnte dies duch eine Vergleichsstudie an Geschwisterkindern durch ein Forscherteam des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock, der London School of Economics und der Universität Helsinki.

Den ganzen Text der Veröffentlichung der Max-Planck-Gesellschaft vom Januar 2019 finden Sie HIER.