CORONAVIRUS

bitte beachten

Bei der derzeit gegebenen Situation müssen wir unsere PRAXISORGANISATION

  • ab dem 30. März 2020

komplett UMSTELLEN!

Wir haben zu Ihrer Sicherheit zwei Teams gebildet, die sich wöchentlich abwechseln.

Für SAARBRÜCKEN gilt dann:

  • telefonische Erreichbarkeit: nur noch Mo.-Fr. von 08:00 - 12:30 Uhr

  • Das Hormontelefon wird ausgesetzt - WIR rufen die betroffenen Patienten
    Mo.-Fr. an zwischen 14:00 - 15:00 Uhr

  • Sprechstundenzeiten:
    Mo.    07:30 - 12:00 Uhr, 14:30 - 15:30 Uhr
    Di.     07:30 - 12:00 Uhr
    Mi.     07:30 - 12:00 Uhr
    Do.    07:30 - 12:00 Uhr
    Fr.      07:30 - 12:00 Uhr, 13:30 - 15:00 Uhr

  • alleinige Blutabnahmen oder Infusionen finden nur noch statt:
    Mo. - Fr.   08:00 - 12:00 Uhr (nicht früher!)   
     
  • Gesprächszeiten:
    Mo.  11:00 - 12:00 Uhr,  14:30 - 17:30 Uhr (16:30 + 17:00 Uhr NUR telefonisch)
    Di.    08:30 - 10:30 Uhr, 14:30 - 16:15 Uhr
    Mi.                                      14:00 - 15:45 Uhr
    Do.   08:30 - 10:30 Uhr, 14:30 - 16:15 Uhr
    Fr.    11:00 - 12:00 Uhr
    Wir werden versuchen, einzelne Gesprächstermine auch telefonisch oder per Video einzurichten - fragen Sie bitte im Einzelfall bei der Terminvergabe nach.

  • Informationsabende werden bis auf Widerruf eingestellt.
    Schauen Sie dann bitte immer mal wieder hier nach.

Für KAISERSLAUTERN gilt dann:

  • telefonische Erreichbarkeit:
    zu den Sprechstundenzeiten

  • Sprechstundenzeiten:
    Mo.   08:00 - 15:00 Uhr
    Mi.    08:00 - 15:00 Uhr
    Fr.     08:00 - 13:00 Uhr

  • Blutabnahmen:
    Mo., Mi., Fr.   08:00 - 10:00 Uhr

  • Das Hormontelefon wird ausgesetzt.
    Die Mitarbeiterinnen aus Kaiserslautern rufen ihre Patienten nach Absprache selber an.

Daneben sind nun folgende Verhaltensmaßregeln bitte STRIKT einzuhalten:

  • haben Sie JEDWEDE KRANKHEITSSYMPTOME, sind Sie bitte verantwortungsbewusst
    und BETRETEN Sie NICHT die PRAXIS!
    Rufen Sie Ihren Hausarzt von zu Hause an - notfalls die Nr. 116117.
    Sollte sich ein Arzt oder eine Mitarbeiterin durch Sie anstecken, muss die ganze Praxis
    für wenigstens 14 Tage geschlossen bleiben und alle laufenden Behandlungen
    müssen abgebrochen werden! Bedenken Sie dies bitte! 
  • Kommen Sie nun bitte OHNE Begleitpersonen (auch keine Kinder!)
    in die Praxis, es sei denn, die Anwesenheit des Partners ist unabdingbar
    (z.B. Spermaabgabe).
    Das gilt für die normalen Sprechstundenkontakte,
    Erst- und Wiederholungsgespräche bitte auch NUR mit EINER Begleitperson!

  • Sie werden, bevor Sie endgültig in die Praxis gelassen werden, von den Mitarbeiterinnen am Empfang ausführlich befragt - ergeben sich daraus auch nur die geringsten Zweifel bezüglich eines Risikopotentials, dürfen Sie die Praxis nicht betreten! Es gilt das Wort der Mitarbeiterin!
    Sollten Sie selber Zweifel haben - bleiben Sie besser zu Hause!

  • Sie haben VOR dem Beginn jedweder Behandlungen eine Erklärung abzugeben
    und zu unterschreiben:
    • Zustimmung zur Durchführung von Maßnahmen,
      die zu einer Schwangerschaft führen können
    • und VOR einem geplanten Embryotransfer:
      Zustimmung der Rückgabe von Embryonen, alternativ zur Kryokonservierung
  • Sie desinfizieren sich GRUNDSÄTZLICH Ihre Hände
    VOR Betreten der Praxisräume sowohl im 1. OG (SpIF-GmbH)
    als auch im 2. OG (IVF-SAAR) als auch in Kaiserslautern.
content haende desinfizieren1.jpg
content haende desinfizieren2.JPG
  • wir schütteln in dieser Zeit keine Hände mehr

kein haendeschuetteln.jpg

  • Auf Wunsch halten wir am Empfang einen Mundschutz für Sie bereit!
    Ggf. werden Sie von unseren Mitarbeiterinnen aufgefordert,
    einen zu tragen, dann ist dies verpflichtend.

mundschutz.jpg

  • lesen Sie hier bitte auch das Merkblatt Infektionsschutz Coronavirus der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

merkblatt infektionsschutz corona 

  • Bei der gegebenen Situation sollten alle Patienten, die unmittelbar vor einem Embryotransfer stehen, für sich entscheiden, ob sie diesen nun durchführen lassen,
    oder auf später verschieben.

  • Da wir auch nicht wissen, was die Zukunft bringt und ob wir ggf. gezwungen sein werden,
    die Praxis von Amts wegen schließen zu müssen, sollten Sie sich Gedanken machen,
    ob Sie jetzt mit einer Stimulation beginnen, oder sie auch auf später verschieben.
  • Wir sind AUF JEDEN FALL AUCH WEITERHIN FÜR SIE DA und haben uns nun so organisiert, dass wir auch im Ernstfall mit einem ungefährdeten Teil des Teams weiterarbeiten können!
  • Um sich leichter entscheiden zu können, finden Sie hier Informationen
    nach dem derzeitigen Kenntnisstand zu Schwangerschaft und Conoravirus-Infektion.
  C. und Schwangerschaft.jpg