AID

(A)rtifizielle (I)nsemination durch (D)onor
= Samenspende durch einen Dritten

Auch die Fremdsamenspende (oder AID, oder DI = Donorgene Insemination, oder heterologe Insemination) kann von IVF-SAAR Saarbrücken-Kaiserslautern direkt angeboten werden, da in Kooperation mit der SpIF-GmbH eine eigene Samenbank vorgehalten wird.

Gründe für die Notwendigkeit einer Samenspende können sein: die

  • definitive Unfruchtbarkeit des Ehemannes bei z.B. Azoospermie und erfolgloser TESE
  • dauerhaft zu schlechte Spermienqualität des Ehemannes (z.B. nach wiederholten erfolglosen Behandlungen anderer Art)
  • Erbgutstörungen auf Seitenn des Ehemannes, die anders (z.B. durch eine PID) nicht zu überwinden sind

Die praktische Durchführung und Abläufe der AID
entsprechen denen der IUI.

IUI.jpg
©Ferring
Die AID kann ausschließlich bei Eheleuten durchgeführt werden.

Leider verbietet uns die saarländische Berufsordnung die Durchführung der Fremdsamenspende bei gleichgeschlechtlichen Paaren, auch wenn eine eingetragene Partnerschaft vorliegt.

Das Abschließen eines Notarvertrages im Vorfeld ist Voraussetzung.

Eine Fremdsamenspende wird grundsätzlich nicht von den Krankenkassen unterstützt.

In diesen Fällen ist die Funktionsprüfung der Eileiter auf seiten der Ehefrau zu überlegen, um sicher zu sein, dass die Behandlung nicht am Ziel vorbei geht.

WICHTIG!

Neben der 'technischen' Seite gibt es natürlich auch noch eine Reihe weiterer wichtiger Dinge zu bedenken. Informationen dazu finden Sie hier.